Was mache ich hier auf der privaten Seite?

Ich habe diesen Abschnitt eingerichtet, um verschiedene persönliche Meinungen in die Welt raus zu lassen. Das nehme ich dann mal als Ersatz dafür, dass ich keine Vertraute habe, der ich alles erzählen kann. Also erzähle ich es der  ganzen Welt. Vielleicht interessiert es ja jemanden. :-) 

Heute vor 5 Jahren kam ich wieder nach Hause

Nachdem ich halb tot in der Wohnung lag

25.09.2023

Heute vor 5 Jahren bin ich nach 5-monatiger Abwesenheit durch Krankenhaus, Reha und Pflegeheim wieder nach Hause kommen, dabei hatte ich vorher mal die Meinung ich sehe meine Wohnung nicht mehr wieder, weil ich durch den Fast-Tot völlig runter gefahren bin im Kopf was meine Zukunft betrifft. Ich kam übrigens alleine nach Hause. Meine Betreuerin hielt es damals schon nicht für nötig, sehr hilfsbereit zu sein.

Aber ich lebe noch, und habe in den letzten 5 Jahren einiges über Menschen gelernt. Nämlich wenn man nicht mehr nützlich ist, spielt man keine Rolle mehr.

Rund 5 Monate vorher bin ich durch die MS (was ich damals noch nicht wusste) in der Wohnung umgefallen und kam beim 5. mal nicht mehr hoch. Ich wusste nicht was los war. Aber ich wusste, wenn ich 3-4 Tage nichts trinke, wird es sowieso vorbei sein. Und es war mir egal. Ich hatte in wenigen Jahren den Großteil meiner Familie verloren. Oma, Vater, Opa, Onkel, Oma, Mutter. Alles Leute, die ich mein Leben kannte. Seit meiner Geburt. Und die immer da waren. Dies hat dann bewirkt, das ich keinen wirklichen Lebensmut mehr hatte. Anders gesagt: Ich hatte gar keinen Grund mehr, weiter zu leben. Und darum auch keine Lust. Ich dachte mir, ich hab viel erlebt, viel erreicht, aber nun ist gut. 

Gerettet wurde ich nur, weil eine liebe Freundin aus Süddeutschland, Marion Ruthner, mich vermisste. Sie wusste ich war täglich im Netz. Aber nun plötzlich nicht mehr. Sie rief mich auch 3 Tage lang mehrfach auf Handy und Festnetz an. Aber ich konnte ja nicht ran gehen, weil Festnetz auf dem Schreibtisch in der Ladestation stand und das Handy hatte ich vorher irgendwo ins Bett geworfen weil ich ins Bett gehen wollte. Beides war also unerreichbar. 

Während ich da 3 Tage auf dem Boden lag ging mir natürlich auch vieles durch den Kopf. Und es lief immer darauf hinaus, ich hatte ein erfolgreiches Leben, im Job viel erreicht, privat viel erlebt, aber nun ist es eben gut. Und es war mir - wie gesagt - egal. Aber weil Marion mich nicht erreichen konnte, kam ihr das komisch vor und rief hier in Düren die Polizei an. Es klingelte dann erst von der Haustür aus bei mir. Aber ich konnte ja nicht aufmachen. Aber da ich sowieso dachte, es sind wie fast täglich Kinder und Jugendliche die Klingelmäuschen lustig finden, war es mir sowieso egal. Dann stand 1 Polizeibeamtin vor der Wohnungstür und ich konnte denen durch die geschlossene Tür sagen, was los ist. Diese rief dann die Feuerwehr, die die Tür öffneten. Es folgte Krankenhaus, wo ich erst mal langsam wieder begann zu trinken. Ich wurde untersucht und am Ende kam raus, ich habe MS. Ich sagte zu dem Arzt, wie soll ich denn daran kommen? In meiner Familie hat niemand MS. Aber er sagte, das kann jeder kriegen. 

In der Reha wollte ich dann auch mit einer Psychiaterin reden, weil ich wusste, irgendwas war mit mir nicht richtig im Kopf. Nach 10 Minuten sagte sie mir, ich habe eine Depression. Direkt war mir klar, dass war der Grund warum ich in der Wohnung auf dem Boden lag und hab mich der Situation ergeben und es war mir egal. Also ich hatte nie vor hier im 8. Stock vom Balkon zu hüpfen, aber mir war es egal wenn das Leben geendet hätte. 

Jetzt in den letzten 5 Jahren habe ich einige Menschen besser kennen gelernt, und bei manchen denke ich mir, da hättest du auch drauf verzichten können. Es gibt Leute, die braucht man nicht. 

Meine 1. Betreuerin hatte ich mir vor 5. Jahren im Krankenhaus selber zugelegt über dem sozialen Dienst vom Krankenhaus. Letztes Jahr hab ich sie ihres Amtes enthoben. Gründe gab es vorher schon einige. Aber nachdem sie mich letztes Jahr für immer ins Pflegeheim abschieben wollte, damit sie dann weniger Arbeit hat (ihre Worte zu mir am Telefon), war der Punkt erreicht, sie aus meinem Leben zu entfernen. Ich werfe doch nicht meine persönlichen Sachen weg und verzichte auf die Wohnung, in der ich seit 2001 wohne, damit die weniger Arbeit hat.

Ich habe es dann dieses Jahr selber versucht, alles zu regeln. Schließlich war ich mal Kampfsportler, Geschäftsinhaber, Versandleiter, im Betriebsrat, Auditor, habe Lkw durch Europa und Seecontainer über die Weltmeere geschickt. Das Problem ist nur, mit MS und Depri ist man nicht mehr so belastbar, wie wenn man gesund ist. 

So habe ich mir jetzt wieder eine gesetzliche Betreuerin "besorgt", die mir hilft, alles zu regeln. Auch wenn das meiste ja läuft und von meiner 1. Betreuerin geregelt wurde. Aber es gibt immer wieder Leute und Situationen die einem Kranken das Leben schwer machen. Und mit meiner neuen Betreuerin habe ich - da bin ich mir sicher - jemandem, mit der man die Dinge ordentlich und effektiv regeln kann. Ok, sie mehr, als ich. Aber bei ihr fühle ich mich schon jetzt sinnvoll aufgehoben. 

Was andere Leute in meinem Bekanntenkreis betrifft: Vielfach kann ich hier sagen, "Es war einmal." Ich brauche Leute um mich rum, bei denen ich weiß, sie sind da. Nicht weil sie was für mich machen müssen. Denn dafür hab ich meinen Pflegedienst und meine Haushaltshilfe (siehe Hauptseite bei den interessanten Links). Sondern eher zur Kommunikation. Aber da ja alle ihr eigenes Leben und selten Zeit haben (???), laufe ich auch keinem hinterher. Denn ich konzentriere mich darauf, mein Infoportal aufzubauen. Das heißt wenn sich bei mir der Erfolg eingestellt hat, werde ich leider auch keine Zeit mehr haben..............

Das Dumme ist nur, um meine Seite zum Erfolg zu führen, muss ich mich der Depression entgegenstellen. Und der Fatigue. Und das ist nicht so einfach. Aber ich bin auf dem Weg. 

Ich werde auch in absehbarer Zeit ein Buch über mich und mein Leben schreiben. Manche Leute - im privaten Bereich und auch im Bereich des Gesundheitswesens - werden dabei nicht gut weg kommen. Aber egal. Ich bin Rentner. Ich muss nicht mehr nett sein. Ich bin kein aggressiver Mensch. Aber ich vergesse nicht. Und das wird schlecht sein für manche Menschen, mit denen ich zu tun hatte.

Der sinnlose Tot von Rund 3000 an einem Tag

Der 11. September 2001

11.09.2001

Heute ist es wieder mal soweit, dass sich dieser Tag jährt. Heute zum 22. Mal. Wie oft bei so einem Ereignis, weiß noch jeder, wie er davon erfahren hat.  

Ich saß mit meinen Kollegen wie jeden Tag im Büro und machte meine Arbeit. Unser Betriebsleiter kam auf den Parkplatz gefahren, kam dann bei uns ins Büro rein und sagte, in den USA ist was los. Was er sagte konnte ich erst mal nicht verstehen. Weil das alles so verwirrend war, aufgrund der Tatsachen.  

Ich machte dann das Internet an und sah nach. Flugzeuge sind ins World Trade Center geflogen. Ich guckte zwar, was da stand, aber ich verstand es nicht. Weil das alles meine Vorstellungen überstieg.  

So ging es dann den ganzen Tag. Nachmittags hieß es dann, ein Turm vom WTC sei eingestürzt. Ich konnte das irgendwie nicht glauben. Ich war zwar noch nie da. Aber ich wusste ja wie groß diese Hochhäuser waren. Und dann auch der 2. Turm.  

Als ich Feierabend machte, hörte ich natürlich im Autoradio die ganze Zeit, was da los war. Als ich nach Hause kam, stellte ich meine Tasche irgendwo hin, ging ins Wohnzimmer und machte TV an. Natürlich lief das dort auf mehreren Sendern.  

Ich stand dann im Wohnzimmer vor dem TV und sah mir das alles an. Die Flugzeuge die in die Gebäude flogen, die dann zusammenstürzten. Das hatte ich noch nie, dass  ich im Wohnzimmer stand und verwirrt auf den Fernseher schaute.  

Den ganzen Abend sah ich nichts anderes als die Sendungen um dieses Thema. Und ich konnte es nicht fassen, was ich da sah.

Nach kurzer Zeit gab es ja Meldungen, die USA hätten dies selber angeleiert. Ich musste daran denken, wie Präsident Bush vor laufender Kamera davon erfuhr. Dies wirkte auf mich alles inszeniert. Also eher ein Hinweis darauf, dass die Gerüchte stimmen.  

Jedoch kann ich mir nicht vorstellen, dass die Amis 3000 eigene Leute töten nur um irgendwo Krieg spielen zu können. Auch wenn es ja so viele Beweise dafür gibt. Genau wie für die gefakte Mondlandung, die es nie gab. Also wenn man will, kann man für viele Tatsachen angebliche Beweise finden und so auslegen, dass es passt.  

Aber diese Verschwörungstheoretiker nerven nur noch. Muss man denn alles anzweifeln? Sicher gibt es in der Geschichte wirklich Dinge die anders waren als sie dargestellt wurden. Ob der 11.September wirklich so war oder nicht, erfahren unsere Nachfahren sicher in 100 Jahren. Wenn irgendein Präsident alle verschlossenen Unterlagen frei gibt. Aber dann wird es kaum noch jemanden interessieren. Unsere Kinder haben dann andere Sorgen und uns gibt es dann nicht mehr.  

Fakt ist jedenfalls, damals gingen die Leute wie jeden Tag zur Arbeit, und kamen nicht mehr nach Hause zurück. Leute wie wir, die zu der Zeit jeden Tag arbeiten gingen. Und das ist traurig. Warum auch immer die Leute sterben mussten.

Mit Werbung überladen

Manche Seitenbetreiber übertreiben es

09.09.2023

Hier auf der Seite, gibt es ja auch Werbung. Ich will meine Frührente aufbessern, und die Seite hier will auch bezahlt werden. 

Aber was ich oft auf anderen Seiten sehe, ist wirklich der Hammer. Hier öffnet sich ein Fenster, da erscheint ein Fenster. Und das noch nicht mal direkt auf der Seite. Das nervt wirklich. 

Als Besucher habe ich gar kein Interesse mehr, dort irgendwas zu lesen. Ich verzichte dann darauf, das zu lesen was ich eigentlich lesen wollte. Weil ich einfach zu genervt bin von diesen dämlichen Werbefenstern. 

Ich verstehe nicht, dass die Seitenbetreiber so vorgehen. Das muss man sich doch denken können, dass dies nervt. Also bei mir wird es so einen Mist nicht geben. Textlinks und hier  und da ein Banner, welches auf der Website direkt drauf ist. Dies kann man beachtet oder nicht. Aber bei den ganzen Fenstern, die sich auf manchen Seiten öffnen, da hätte ich ein schlechtes Gewissen gegenüber meiner Besucher. 

Warum dieser Abschnitt?

Nimm dies als allgemeine Info

05.09.2023 

Es ist zwar viel Aufwand, und vor allem auch unnützer Aufwand, aber ich beginne jetzt hier eine neue Website. Bei meinen Blogs bei Google gab es immer Probleme, in den letzten Monaten. 

Wenn ich einen Affiliat-Link eingefügt habe, wie bei den Spartipps, wurde dieser er veröffentlich, dann aber wieder auf Unveröffentlicht gesetzt. Ich hab dann die erneute Veröffentlichung beantragt, und dann ging es plötzlich wieder. Das nervte und  hinderte mich in meinem Ablauf. 

Es konnte mir niemand einen sinnvollen Grund dafür nennen. Nur, dass der Post gegen die Richtlinien verstößt. Aber ohne, dass ich etwas geändert habe, wurde der Post dann doch veröffentlicht. Sehr merkwürdig. 

Aber als dann 3 oder 4 komplette Blogs gesperrt wurden, und ich dort nicht mehr an meine alten Beiträge kam um sie neu zu veröffentlichen, reichte es mir endgültig. So bin ich nun hier bei Ionos, wo meine Domain www.Ralf-Duyster.de sowieso schon lagerte, und habe mir hier einen Website-Baukasten genommen. Es gab zwar erst ein paar Probleme weil ich gewisse Funktionen nicht hatte, aber nachdem ich heute Morgen die Hotline anrief, war ich schlauer. Gewisse Dinge sind nur leider sehr gut "versteckt". Wie soll man das da finden? Es liegt nicht an mir, weil ich mich seit über 20 Jahren mit sowas beschäftige. 

Aber nun weiß ich es, und nun wird das auch funktionieren. Ich danke dem Mitarbeiter von Ionos für die kompetente Information. 

Noch ein Hinweis: Ich werde meine Beiträge mit dem Datum des Erstelltages versehen, damit man hier ein wenit den Durchblick hat, wenn man die Seite liest.